Lanzarote

Was kann einem besseres passieren als ein Sonnenurlaub mitten im frostigen Winter. Vorige Woche war ich zu Besuch auf der Kanarischen Vulkaninsel Lanzarote. Im Schnitt gute 20 Grad Plus in angenehmer Gesellschaft. So ist das Leben lebenswert. Hier sind meine Bilderserien (jeweils anklicken um zur Galerieansicht zu gelangen):

Flora:

Mare:

Krise:

César Manrique (http://www.cesar-manrique.de):

Impressionen:

Advertisements

11 Gedanken zu “Lanzarote

    • Danke Anette, das Heim kommen fällt mir nach einer Woche Urlaub komischerweise weniger schwer als wenn ich länger unterwegs bin. Mir war schon nach einem Arbeitstag fast so als sei ich nie weg gewesen. Das obwohl dieser Urlaub super schön und entspannend war. Man sollte lieber Wochen …. nein Monate …. nein „open end“ verreisen 🙂

  1. Daaaaanke, dass du uns teilhaben lässt an Sonne, exotischen Pflanzen, Meeresbrandungen usw. Mir gefallen natürlich die Langzeitbelichtungen ( wäre dort sicher stundenlang geblieben) gut aber auch die anderen Bilder entführen mich in ein paar Minuten Urlaub. Wäre auch gerne für einen Last Minut gegangen als wir so doofen Hochnebel und Bise hatten, meine Wahl wäre La Gomera gewesen. Aber eben, mein Auto röchelt und ich befürchte Schlimmes.
    Ich hoffe du kannst noch etwas in Erinnerungen schwelgen, liebe Grüsse Thee

    • Gern geschehen Thee, werde mich jederzeit wieder aufopfern und Bilder abliefern.
      Das mit dem stundenlang bleiben um Fotos zu machen geht leider nicht wenn man zu mehreren unterwegs ist. Diese langen Belichtungen sind fast alle so nebenher entstanden während wir an der Strandbar saßen oder die Küste entlang fuhren und an den Aussichtspunkten Halt machten.
      LG, Gilles

  2. Hallo Gilles,
    danke, daß du uns Daheimgebliebenen ein wenig mit in deinen Urlaub nimmst. Die Küstenfotos in Langzeitbelichtung haben es mir besonders angetan. Ich mag diese schroffen, urzeitlichen Landschaften.
    Die Pflanzenbilder mit dem so typischen schwarzen Sand sind ein echter Hingucker.
    Wie es scheint, ist auch dort die Immobilienkrise unübersehbar.
    Das Garen von Speisen im heißen Vulkanboden ist schon eine drollige Sache. Mutter Natur kocht. Einbuddeln und warten… hat es denn geschmeckt?
    LG kiki

    • Hi Kiki,
      danke für Dein Feedback. Bei Dir kann man sich ja auch immer wieder eine Nase voll Reiseluft holen. Gekocht wurde hier nicht in der Erde. Dem Visitor Center des NP angeschlossen ist ein Restaurant. Die grillen Fleisch und Fisch über der Erdhitze. Um ehrlich zu sein, mir war das viel zu touristisch, auch wenn ich selbst Touri bin. Lässt sich halt an solchen Orten nicht vermeiden.
      LG, Gilles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s