Berge – 10.000 Tränen

http://www.hoertberge.de

Kuh

Advertisements

9 Gedanken zu “Berge – 10.000 Tränen

  1. Hi Gilles
    die Kuh ist ja herrlich, würde zu gerne wissen was sie gerade denkt. Der Blick ist herrlich, sagt vieles aus. Die Stimme der Dame mag ich nicht so. Vielleicht daher da ich nur wenige Songs in Deutsch mag. Aber den Spruch über die Tiere beim Trailer finde ich super, ganz meine Meinung.
    Liebe Grüsse Thee

    • Hi Thee,
      ich habe gerade dieses Foto ausgesucht weil ich finde dass die Kuh so skeptisch fragend dreinschaut. Das passt ja zum Thema. Ich habe ihr dann erzählt dass ich Vegetarier bin, das hat sie beruhigt 🙂
      Liebe Grüsse nach Helvetia,
      Gilles

  2. Hi Gilles, der Song ist richtig schön und auch nicht so kitschig, wie andere zu diesem Thema. Das Bild mit dem skeptischem Blick passt. Ach, ich bin leider kein Vegetarier und habe gleich wieder ein schlechtes Gewissen – zu Recht 😦 LG, Conny

    • Hallo Conny,

      es wäre schön wenn sich mehr Menschen mit dem Thema Nahrung/Lebensmittel auseinandersetzen würden. Mit Sicherheit würden viele den Fleisch-/Milch- und auch den Getreidekonsum einschränken oder ganz aufgeben. Bei manchen Menschen passiert das von einem Tag zum nächsten, bei anderen wie bei mir ist es ein eher langsamer Prozess von normaler Kost zu vegetarischer (seit 2004) und jetzt immer mehr zu veganer (Roh-)Kost.

      Eigentlich wollte ich meine Antwort kurz halten doch Dein sympathischer Kommentar verleitet mich dazu zumindest ein wenig auszuholen. Ich nehme einfach mal das Thema Milch.

      Eine Milchkuh gab Anfang 1900 etwa 2000 Liter Milch im Jahr. Heute sind es durch veränderte Tierhaltung zwischen 8000 und 12000 Liter. Milchkühe werden ständig schwanger gehalten (jeweils 6-8 Wochen nach dem kalben werden sie wieder besamt) und müssen etwa 310 Tage im Jahr Milch produzieren. Viele Kühe leiden zumindest zeitweise unter Mastitis (schmerzhafte Entzündung der Euterdrüsen). Nach 3 1/2 bis 5 Jahren ist die Kuh ausgelaugt, sie liefert weniger Milch ab und das ist der Zeitpunkt wo sie erlöst wird. Die Milch selbst ist zuchtbedingt (Stallhaltung) eine ganz andere als noch vor hundert Jahren, so stieg z.B. der Fettgehalt von ca 2% auf jetzt mehr als 4,2%. Ein neugeborenes Kalb darf deshalb keine Muttermilch trinken (es würde krank werden). Erst die aufbereitete Milch wird den Kälbern gereicht. Milch und Milchprodukte sind heute stark manipuliert und mitverantwortlich für viele Zivilisationskrankheiten. Jeder der sich damit beschäftigt und den Konsum reduziert oder ganz aufgibt tut sich, den Tieren und der Umwelt einen Gefallen.

      Noch ein Beispiel zum Thema Fettgehalt von Speisen am Beispiel Milch und wie die Industrie uns für dumm verkauft (ich weiss ich schweife ab 🙂 ):

      100 Gramm Milch enthalten:

      Eiweissgehalt ca 3,3 Gramm = bei 4 Kalorien pro Gramm 13,2 Kalorien

      Kohlenhydratgehalt ca 4,7 Gramm = bei 4 Kalorien pro Gramm 18,8 Kalorien

      Fettgehalt 3,5Gramm (%) = bei 9 Kalorien pro Gramm 31,5 Kalorien

      feste Rückstände ca 0,7 Gramm

      Der Rest, also knapp 88 Gramm oder Prozent sind Wasser ohne Kalorien. Nimmt man also den reinen Kalorienwert (etwa 63,5 Kalorien auf 100ml) als Basis dann liegt der wahre Fettgehalt von den Gesamtkalorien bei rund 50%!

      Die angegebenen 3,5% auf die Gesamtmasse sind zwar korrekt, doch diese Angabe ist sehr irreführend. Wer würde noch viel Milch kaufen wenn er wüsste dass 50% der Kalorien aus Fett kommen. Dessen sollte man sich bewusst sein!

      Liebe Grüsse,
      Gilles

      • Gilles, du hast Recht und das Schlimme ist, dass ich viel darüber weiß, zumindest über die Fleischproduktion, aber selbst das Buch „Tiere essen“ hat bei mir nicht bewirkt, dass ich mich wieder vegetarisch ernähre. Ich habe das mal ein knappes Jahr lang getan, aber auf Dauer nicht durchgehalten. Dabei fühlte ich mich mental und körperlich sehr gut in dieser Zeit und ich möchte es eigentlich wieder. Zumindest esse ich Fleisch bewusst und in dem Wissen, was ich da tue. Ach, das ist auch keine Entschuldigung. Wie sagte Paul McCartney: Wenn die Schlachthäuser dieser Welt aus Glas wäre, würde kein Mensch mehr Fleisch essen.“ Er hat Recht!

        LG, Conny

  3. Hallo Gilles,
    Die Kuh gefällt mir gut. Ich mag Rindviecher, im Blockland bleib ich oft stehen und spreche mit Ihnen, meistens kommen sie dann neugierig angetrabt. Es ist schon sehr bedauerlich, wie diese liebenswürdigen Viecher industriell zu Grunde gerichtet werden.
    Das Video kann ich leider nicht gucken, dafür ist hier im Urlaub das Internet zu langsam
    LG kiki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s