Familienglück an der Goldküste

In unseren Regionen ist es ganz normal dass Kinder Taschengeld bekommen. Das Geld ist da und es ist Teil der Erziehung. So lernen die Sprösslinge schon früh mit Geld umzugehen. Anderswo in Europa ist dem leider nicht so.

Als ich 2009 mit meinem Motorrad die rumänische Schwarzmeerküste entlang fuhr quartierte ich mich in einem kleinen  Städtchen nahe der bulgarischen Grenze ein. Ich brachte mein ganzes Zeug ins Hotelzimmer und machte mich gleich zu Fuss auf Entdeckungstour. Nach wenigen Minuten unterwegs durfte ich diese interessante Szene beobachten:

Voller Stolz präsentiert der Filius die soeben zugesteckte Geldnote. Der Opa bringt den Sohnemann in Position. Die Mutter hält das Ereignis für das Familienalbum fest.

3 Gedanken zu “Familienglück an der Goldküste

  1. Hm, bist du sicher, dass die Geldnote vom Opa zugesteckt wurde? Mir fallen da leider ganz andere Hintergründe ein, woher die Note kommen könnte (das erste erklaute Geld z.B.).

  2. Na ja, da schreibt wohl ein gebranntes Kind. Ich finde es trotzdem unschön wenn man gleich alle Rumänen, Bulgarier oder allgemein Menschen aus fremden, meistens ärmeren Regionen über den gleichen Kamm schert.

  3. Na klar kann man das nicht verallgemeinern. Mein erster und bisher einziger Bulgarien-Urlaub vor ein paar Jahren war insofern prägend, als der Reiseleiter uns davor warnte, überall auf unsere Taschen zu achten, es würde sehr viel geklaut, vor allem in Bussen und von Touristen. Er erzählte auch, dass es schon vorgekommen sei, dass Busse mit Touristen, die vom Flughafen kommen, angehalten wurden und „ausgenommen“. Meine diesbezüglichen Infos stammen also von Einheimischen, die gerne wollten, dass Touristen keine Probleme haben und wieder kommen.

    Ein gebranntes Kind bin ich insofern zum Glück nicht. Die einzige schlechte Erfahrung mit Geldklau im Urlaub hatte ich tatsächlich in der Toscana, wo die gesamte Urlaubskasse des Nachts direkt aus der Ferienwohnung geholt wurde, in der wir mit unseren Kindern schliefen (über den Balkon eingestiegen).

    Ich hatte keine Probleme in Bulgarien. Aber du magst recht haben, dass das Bild sofort ein altes Vorurteil in mir wachrief. Blöd eigentlich. Hm, wie bin ich denn manchmal drauf? Muss ich mir mal genauer ansehen. Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s